Sonntag, 5. Februar 2012

Die Idee - MemMini

Bei der geistigen Vorbereitung einer Lesung bin ich auf eine weitere Facette gestoßen. Es gibt in diesem Hörerkreis Menschen in unterschiedlichen Stadien der Demenz.
Man darf also nicht alle auf das fortgeschrittenste Stadium reduzieren. Es muss auch für die anderen etwas angeboten werden.
Die weiter fortgeschrittenen Personen werden dabei einerseits einfach als Anwesende integriert. Können aber vielleicht sogar ebenfalls noch mit dem Vortrag, oder einzelnen Erinnerungsworten angesprochen werden.

Deshalb werde ich meine Dementia-Poetry-Serie um eine Sparte erweitern:
Die Memory-Miniaturen = MemMinis.

Es handelt sich dabei um kurze einfache Prosatexte, die sich mit Erinnerungen aus längerfristig zurückliegenden Situationen beschäftigen.
Um den Bogen besser vom Vortragenden zum Hörer schaffen zu können, wähle ich als perspektivischen Eingangssatz:
"Als ich ein Kind war ..."

 

Kommentare:

  1. Das klingt interessant. Darüber würde ich gerne mehr wissen, denn ich spiele schon länger mit dem Gedanken, für Menschen zu lesen, die im Altersheimen leben.
    Es grüßt Angie Röhrig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo angie,
      danke für das interesse!
      hast du schon den ersten teil der idee gelesen? dort steht mehr darüber.

      es kommt natürlich darauf an, was man unter altersheim versteht. es gibt heute auch viele häuser, in denen senioren betreut leben, die nicht dement sind.
      dort lese ich dann aus meinen büchern, da braucht es keine spezielle lesung.

      auf jeden fall freue ich mich über dein interesse und hoffe auf anregenden austausch!

      lieben gruß
      lintschi

      Löschen
  2. Liebe Lintschi,

    es stimmt, diese Krankheit hat verschiedene Stadien. Prima, dass du darauf eingehst. Gerade mit obigem Text, dem kurzen, wirst du punkten können, bei allen noch!
    Dem können ganz sicher die meinsten *Kranken* folgen.
    Ich wünsche dir großen Erfolg damit. Eine wundervolle Idee, die Kreise ziehen sollte!!!

    lieb, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe edith!
      wie freue ich mich, dass du mir auch hierher folgst!
      ja, ich hoffe halt, dass damit einige hörer erreichen kann. alle sicher nicht, aber davon kann man bei einer solchen lesung sowieso nicht ausgehen.
      da gibt es total eigene kriterien.

      danke noch einmal und ganz lieben gruß
      lintschi

      Löschen
  3. ich finde es eine wundervolle idee, dass du dich diesen menschen - und auch der krankheit an sich widmest, lintschi. und "MemMinis" hört sich super an. da kann man nachspüren/nachfragen, was dahinter ist - es ist nicht gleich offensichtlich und das gefällt mir besonders daran.

    viel erfolg hiermit!

    lg, petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe petra,

      wie schön, dass du dich mit dieser idee ebenfalls anfreunden kannst.
      ich mag diese kleinen geschichten in der zwischenzeit schon sehr. und ich habe erlebt, dass sie viele menschen auch außerhalb meiner "zielgruppe" ansprechen. was schöneres gibt es ja dann gar nicht, als diese brücke ...

      danke und lg
      lintschi

      Löschen
    2. Ich liebe Deine kleinen Geschichten inzwischen sehr. Sie sind tatsächlich auch kleine Lebensbrücken für alle Menschen.
      Hab ganz vielen Dank dafür und lg
      Fini

      Löschen